Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Sport
28.06.2021

Über drei Pässe von Bern nach Andermatt

Céline Ulrich und Stephan Mörgeli in den neuen Jacken fürs Rennen. Der Teamname «6699» steht für die Jahrgänge der beiden.
Céline Ulrich und Stephan Mörgeli in den neuen Jacken fürs Rennen. Der Teamname «6699» steht für die Jahrgänge der beiden. Bild: Lara Gansser, Schaffhausen24
Diesen Freitag findet das Eintagesrennen «Chasing Cancellara» von Bern nach Andermatt statt. Auch Céline Ulrich und Stephan Mörgeli starten bei dem Rennen über 200 Kilometer und rund 4 500 Höhenmeter.

Genau um 4.12 Uhr werden Céline Ulrich und Stephan Mörgeli diesen Freitag aus dem Stadion Wankdorf in Bern hinausrollen und sich auf die 200 Kilometer lange Fahrt nach Andermatt begeben. Die Strecke der «Chasing Cancellara»-Serie führt über Schwanden zum Thunersee und am Brienzersee vorbei. Via Meiringen und Innertkirchen nehmen die etwa 300 Teilnehmenden (Teams und Singles) danach die Pässe Grimsel, Nufenen und den Gotthard über die alte Passstrasse «Tremola» in Angriff.

Vorfreude ist gross

«Wir sind sehr gut vorbereitet, gesund und freuen uns vor allem, wenn es endlich losgeht. Das Kribbeln im Bauch werten wir als Vorfreude», so die Feuerthalerin Céline Ulrich. Für die 21-Jährige wird es das erste Rennen sein, dem Radsport ist sie vor etwa drei Jahren verfallen. Erfahrener ist der 55-jährige Hüntwanger Stephan Mörgeli. Seit 2006 ist er auf dem Rennvelo unterwegs und hat bereits an einigen Rennen teilgenommen. Beide Sportler arbeiten vollzeitangestellt und üben das Rennvelofahren nur als Hobby aus. Doch das mit viel Leidenschaft und Begeisterung. «Und wer weiss – neu sind bei der Tour de Suisse ja auch Frauen zugelassen, vielleicht wäre das ja was für mich», ergänzt Céline Ulrich lachend. Mit der spezifischen Vorbereitung für «Chasing Cancellara» haben sie im März begonnen und oft etwa 10 Stunden wöchentlich auf dem Velo verbracht, daneben standen Kraft- und Lauftraining an. «Wichtig waren auch längere Fahrten über 100 Kilometer, Nacht- und Passfahrten mit bis zu 3500 Höhenmetern», so Stephan Mörgeli. Grosse Unterstützung erfahren die beiden von ihren Sportfreunden. So werden Sandro Locatelli und David Walthardt am Rennen selbst dabei sein und unter anderem die Verpflegung an den drei vorgegebenen Checkpoints bereitstellen. 

Das Rennen selbst

Das Konzept ist einfach: Bei den «Chasing-Cancellara»-Rennen starten die Radbegeisterten auf der gleichen Strecke wie der ehemalige Schweizer Radrennfahrer Fabian Cancellara. Doch für Céline Ulrich und Stephan Mörgeli geht es nicht darum, ihn zu jagen oder einzuholen, sondern ihr eigenes Rennen, die drei wunderschönen Pässe und die gesamte Stimmung zu geniessen. Eine Herausforderung wird der Mangel an Schlaf sein: Um zwei Uhr heisst es Tagwache und ausgiebig frühstücken.

Freuen sich auf das Rennen am Freitag: Céline Ulrich und Stephan Mörgeli. Bild: Lara Gansser, Schaffhausen24
Lara Gansser, Schaffhausen24