Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Gesellschaft
03.10.2022

Das Dorf Rafz attraktiver machen

Die Gründungsmitglieder Walter Neukom, Urs Schmidli, Franz Hänseler und Hans-Ulrich Maag (v. l.) wollen ein attraktives Dorf für alle.
Die Gründungsmitglieder Walter Neukom, Urs Schmidli, Franz Hänseler und Hans-Ulrich Maag (v. l.) wollen ein attraktives Dorf für alle. Bild: zVg.
In Rafz haben vier Einwohner die Interessengemeinschaft «55plus-rafz» gegründet. Ziel ist es, ein attraktives Dorfleben zu pflegen und die Lebensqualität im Alter zu steigern. Seit Anfang Oktober ist die Vereinigung aktiv.

Ein schlanker Mann sitzt in Rafz in seinem Wintergarten. Er ist 69 Jahre alt, trägt einen Schnauz und vor ihm auf dem Tisch liegt der Flyer der neu gegründeten Interessengemeinschaft «55plus-rafz». Hans-Ulrich Maag ist eines der vier Gründungsmitglieder.

Beitrag für ein attraktives Dorfleben 

«Mit unserer Arbeit wollen wir mithelfen, in Rafz konkrete Projekte zur Verbesserung der Lebensqualität gerade auch der älteren Einwohner zu realisieren», sagt Hans-Ulrich Maag. Es gehe der neuen Vereinigung «55plus-rafz» darum, das Dorfleben für alle Generationen zu pflegen. Das beinhalte auch die Förderung der Altersintegration, man gebe dieser Personengruppe im Dorf eine aktive Stimme. Die Gründungsmitglieder Walter Neukom, Urs Schmidli, Franz Hänseler und Hans-Ulrich Maag stehen kurz vor oder nach der Pensionierung und sind noch topfit. Sie hätten festgestellt, dass viele Ortsansässige in ihrem Alter über grosses Fachwissen aus der beruflichen Tätigkeit verfügten sowie genügend Zeit und Motivation hätten, sich für die Gemeinschaft einzubringen, so Hans-Ulrich Maag. Die neue Interessengemeinschaft wolle aber auch eine durchmischte Gruppe sein. «Neben Vertretern der älteren Generation sind ebenso junge Einwohner willkommen.»

Aktiv in konkreten Projekten 

Der neue Verein «55plus-rafz» ist als überparteiliche und gemeinnützige Gruppe politisch neutral. Er entwickelt und unterstützt Projekte, welche für die Einwohner des Dorfes einen Mehrwert bringen. Zurzeit beschäftigt sich «55plus-rafz» mit dem Projekt einer Zentrumsentwicklung, welche vom Gemeinderat angestossen wurde. «Unsere Vereinigung begrüsst die Wiederbelebung der Märktgass im Dorfkern mit neuen Läden und einer Tempo-30-Zone», hält Hans-Ulrich Maag fest. Verbesserungen seien auch beim öffentlichen Verkehr innerhalb des Dorfes nötig. So hätten etwa die Dorfteile Oberdorf oder Berg heute noch keine erreichbaren Haltestellen, deshalb sei eine Ausweitung des Netzes für einen Ortsbus nötig. 

Einbezug der Mitglieder 

Bei der internen Meinungsbildung ist für die vier Gründungsmitglieder wichtig, dass die Basis des Vereins miteinbezogen wird. «Ob wir in einem Thema tätig werden und welche Haltung wir einnehmen, entscheiden unsere Mitglieder», sagt Hans-Ulrich Maag. Mit Diskussionen an Versammlungen sei die Stossrichtung in einem Projekt festzulegen. Gegenüber Behörden oder Dritten suche die Vereinigung den sachlichen Dialog und gebe in der Öffentlichkeit Empfehlungen ab. Der Gemeinderat habe die Gründung der Vereinigung «55plus-rafz» positiv zur Kenntnis genommen. Mitglieder von «55plus-rafz» werden auch kostenlos bei Themen des Alltags wie bei PC- und E-Banking, aber auch Baufragen im Energiebereich vereinsintern unterstützt.  

Am Donnerstag, 3. November, lädt die Interessengemeinschaft «55plus-rafz» zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung für Interessierte im Saal des Gemeindehauses in Rafz ein. Damit sollen möglichst viele Ortsansässige angesprochen und für die Ziele des Vereins motiviert werden.  

Daniel Lehmann, Schaffhausen24