Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Gesundheit
18.01.2022

Repetitives Testen wird auf Primar- und Sekundarstufe ausgesetzt

Symbolbild
Symbolbild Bild: ar.ch
Die Omikron-Variante belastet die begrenzten Laborkapazitäten und die Abklärungsstellen auch im Kanton Schaffhausen nach wie vor stark. Die Infektionsketten können nicht mehr innert nützlicher Frist unterbrochen werden. Der Kantons-ärztliche Dienst Schaffhausen hat deshalb entschieden, die Sistierung der repetitiven Testungen im Bildungsbereich auf die Primarstufe (Kindergarten und Primarschule) und die Sekundarstufe I auszuweiten. Dies gilt ab Mittwoch, 19. Januar, bis nach den Sportferien und dient zur Entlastung der Testzentren und Labore.

Die hohe Infektiosität und die verkürzte Infektionszeit der Omikron-Variante stellen für die Abklärungsstellen und Labore zunehmend eine grosse Belastung dar. Durch die weitere Ausbreitung von Omikron in den kommenden Wochen muss damit gerechnet werden, dass die Laborauswertungen weiter verzögert werden, heisst es in einer Mitteilung des Gesundheitsamts. Das momentan hohe Testvolumen führt dazu, dass die Auswertung auf der Primarstufe (Kindergarten und Primarschule) und der Sekundarstufe I teilweise länger als 48 Stunden dauern.

Aus diesem Grund hat der Kantonsärztliche Dienst Schaffhausen entschieden, im Bildungsbereich die repetitiven Testungen auch auf diesen Stufen zu sistieren. Die Testungen der Schülerinnen und Schüler der Primarstufe und Sekundarstufe I werden somit vom 19. Januar bis Ende Sportferien, am 13. Februar 2022, vorübergehend ausgesetzt. Dies gilt neu auch für das Schulpersonal sämtlicher Schulstufen. Die Maskentragpflicht bleibt bestehen, schreiben die Verantwortlichen weiter. 

Durch das Sistieren der repetitiven Testungen werden Kapazitäten geschaffen, um symptomatische Personen vermehrt testen zu können. Testungen bleiben nach wie vor eine wichtige Massnahme zur Eindämmung der Pandemie. Der Kantonsärztliche Dienst Schaffhausen bittet deshalb weiterhin dringlich alle Personen, sich bei Verdacht oder Symptomen umgehend testen zu lassen und sich zu isolieren.

Im Februar 2022 wird der Kantonsärztliche Dienst Schaffhausen die kantonale Teststrategie in Abhängigkeit von bundesrätlichen Entscheiden neu beurteilen. Die aktuell gültigen Schutzmassnahmen bleiben bestehen, heisst es zuletzt in der Mitteilung des Gesundheitsamts.

 

Schaffhausen24, Originalmeldung Kanton Schaffhausen