Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Region
23.05.2022

Spitzenrang bei der Pünktlichkeit

Bei den Regionalbuslinien belegen die vbsh bei der Pünktlichkeit den dritten Rang.
Bei den Regionalbuslinien belegen die vbsh bei der Pünktlichkeit den dritten Rang. Bild: Nathalie Homberger, Schaffhausen24
Das Bundesamt für Verkehr (BAV) hat die neusten Resultate des Qualitätsmesssystems im regionalen Personenverkehr (QMS RPV) publiziert. Darin wird auch die Pünktlichkeit der Regionalzüge und Busse bewertet. Die vbsh belegen den dritten Rang unter 62 Busunternehmen.

Das QMS RPV dient dazu, die Qualität der von Bund und Kantonen subventionierten Leistungen im Regionalverkehr zu beurteilen. Diese Beurteilung beruht auf zwei Pfeilern: einerseits auf Qualitätserhebungen vor Ort durch Testkundinnen und -kunden und andererseits auf Pünktlichkeitsdaten, die von den Transportunternehmen selbst bereitgestellt werden. Seit einigen Jahren verbessert sich die Qualität von Zügen und Bussen des Regionalverkehrs generell. Diese positive Entwicklung setzte sich 2021 verstärkt fort, insbesondere in den Bereichen Sauberkeit und Fahrgastinformation wurden Fortschritte verzeichnet. Bei der Pünktlichkeit liegen die Regionalzüge im Allgemeinen vor den Bussen.

Spitzenplatz bei der Pünktlichkeit

Während die Regionalbuslinien der vbsh bei der Pünktlichkeit mit 95,31Prozent den dritten Rang von 62 Busunternehmen erreichen, liegen die Werte bei der Sauberkeit oder Fahrgastinformation im vorderen Mittelfeld, teilt das Unternehmen mit. Ebenso wurden die Haltestellen durch die Testkunden bewertet, wobei hier die vbsh nur begrenzt Einfluss auf die Qualität haben, da die Haltestelleninfrastruktur durch die jeweilige Standortgemeinde unterhalten wird. Insgesamt konnten sich die vbsh in allen Bereichen gegenüber den Vorjahren verbessern, bei der Pünktlichkeit belegt man seit Jahren einen Spitzenrang – dies auch im Ortsverkehr (Quelle: puenktlichkeit.ch).

Einheitliche Methode

Die Angebote des RPV werden von Bund und Kantonen bestellt und von diesen mit derzeit rund zwei Milliarden Franken pro Jahr mitfinanziert. Mit dem Qualitätsmesssystem können die öffentlichen Besteller die Qualität der Leistungen im RPV beurteilen, dokumentieren und schweizweit nach einer einheitlichen Methode vergleichen. Die Ergebnisse der Unternehmen werden regelmässig analysiert. Sie dienen als Grundlage, um gegebenenfalls via Ziel- und Angebotsvereinbarungen Verbesserungen von den im RPV tätigen Unternehmen zu verlangen.

Schaffhausen14, Originalmeldung vbsh